Kreisspielleiter des Schachbezirks Ludwigsburg

Jeder Mensch stellt sich irgendwann mal die Frage, was er gerne macht und wie er seine Freizeit verbringt. Bei mir war das gar nicht so einfach, denn vieles wird durch meine körperliche Behinderung erschwert. So ist mir zum Beispiel meine Leidenschaft zum Fußball nur als Fan möglich.

Zum Glück entdeckte ich bei mir in der Schule das Schachspielen – die Passion dazu wurde in der Schach AG geweckt.

Im Schach spielt die körperliche Einschränkung keine Rolle und da für mich das  Teamspiel sehr wichtig war, hat mir das Schachspiel gleich gefallen.

Neben der Schach AG in der Schule hat mir der Leiter dieser  AG sehr schnell den Weg in den Schachklub ermöglicht. 2005, als der Schachbezirk einen neuen Kreisspielleiter suchte, schlug er mich dann auch noch für dieses Ehrenamt vor.

Der Kreisspielleiter des jeweiligen Bezirks wird durch Vertreter der entsprechenden Vereine gewählt.

Aufgaben des Kreisspielleiters von Ludwigsburg sind:
· Terminsetzung von September bis April von fünf Ligen, mit entsprechendem
Auslosungsverfahren
· Betreuung der Ligen und im Streitfall, erste Entscheidungen treffen, bevor die
Vereine zum Schiedsgericht gehen können
· Organisation und Durchführung von drei weiteren Turnieren

2005 waren die Vertreter der Vereine mir gegenüber noch ein wenig skeptisch bezüglich der Umsetzung der erwähnten Aufgaben. Das hat sich dann aber doch geändert. Im Jahr 2016 erhielt ich vom Schachverband Württemberg die bronzene Ehrennadel für die über 10 jährige Tätigkeit als Kreisspielleiter des Schachbezirks Ludwigsburg.

Nach wie vor macht mir dieses Ehrenamt sehr viel Spaß, auch da es als einer der wenigen Bereiche meines Lebens mit dem Thema Inklusion fast nichts zu tun hat.beim Schachspielen mit Unterstützung meines Kopfschreibers